Mühlen werden zum Zerkleinern von Feststoffen eingesetzt. Die Zerkleinerung hat dabei zwei Ziele: Erstens soll die Partikeloberfläche vergrößert werden, um die Lösungsgeschwindigkeit zu erhöhen. Zweitens sollen unterschiedliche Partikelgrößen angeglichen werden, damit eine homogene Mischbarkeit gewährleistet wird.

Mit ihrer vielseitigen Einsetzbarkeit nehmen Mühlen eine entscheidende Rolle in der pharmazeutischen Produktion ein. Mühlen können so in komplexe Produktionslinien integriert werden, wie z.B. für Befüll-/Entleer- oder Transfervorgänge an Prozessmaschinen oder zum Be- und Umfüllen von Containern (IBC).

Gerade die Flexibilität im Einsatz, die hohe Funktionalität von Mühlen und der sehr geringe benötigte Platzbedarf der Anlagen sind entscheidende Argumente für Mühlen. Insbesondere in begrenzten Reinräumen punkten die Anlagen durch die geringe Grundfläche. Mühlen können zudem mit einer integrierten Hubsäule ausgestattet werden, um in nahezu jede Prozesssituation integriert zu werden.

Die Mobilität der Maschinen steigert zudem die Effizienz der Prozesse, da die Mühle zum Einsatz oder zur Reinigung schnell und einfach verschoben oder gar demontiert werden können.


Mahlen mit der Bohle Hammermühle

Hammer- oder auch Turbomühlen eignen sich sowohl für die Forschung und Entwicklung als auch für die Chargenproduktion oder kontinuierliche Fertigung. Sie zerkleinern Pulver, Agglomerate und Granulate. Besonders häufig werden Hammermühlen eingesetzt, wenn der Anwender eine präzise Partikelreduktion von schwer zu mahlenden Wirkstoffen und anderen Substanzen benötigt. Zudem werden Hammermühlen verwendet, um zerbrochene Tabletten wieder zu zermahlen.

Bereits produzierte Tabletten können bei der Inspektion aus verschiedenen Gründen nicht den Anforderungen des Kunden entsprechen. Wenn die Tablette nicht der Spezifikation entspricht, kann der Hersteller die Tabletten mit der Hammermühle wieder in Pulver zermahlen und das Material wiederverwenden. Das erneute Mahlen der Tabletten und ihre Rückführung in die Produktion verringern letztlich den Ausschuss und erhöhen die Produktivität.

Bohle Hammermühle: Produktion bis zu 1.500 kg/h

Hammermühlen aus der BTM-Reihe (Bohle Turbo Mühle), können bei Geschwindigkeiten von 600 UpM bis 6.000 UpM, bis zu 1.500 kg/h produzieren. Um dies zu erreichen, ist die BTM mit einem automatischen Dosierorgan (Zellenradschleuse) ausgestattet. Damit kann der Bediener die Mahlkammer gleichmäßig und ohne Überfüllung mit Material beschicken. Außerdem können solche automatischen Zuführvorrichtungen den Pulverfluss in die Mahlkammer steuern. Weitere Vorteile: Die Wärmeerzeugung wird reduziert und der Prozess kann mit gleichen Parametern wiederholt werden.

Der Rotor im Inneren hat zwei Seiten mit unterschiedlichen Funktionen, die Anwendungen mit feuchten oder trockenen Produkten unterstützen. Die sogenannte Messerseite zerkleinert klebrige Produkte. Die Hammerseite wird zum Mahlen von harten, kristallinen Produkten eingesetzt.

Bei der Hammermühle wird die Partikelgröße durch die für die Mühle gewählte Siebgröße bestimmt. Im BTM kann durch den Einsatz von verschiedenen Siebeinsätzen die Materialgröße auf bis zu 0,1mm reduziert werden.


Vorteile der Bohle Hammermühle

  • einfach zu bedienen, modular und kompakt
  • Partikelgröße < 100 µm
  • Siebgrößen von 0,1 bis 4 mm
  • Geschwindigkeit von 600 – 6.000 UpM
  • Rotor mit Schlagund Messerseiten
  • integrierte mobile HubsäulenNahezu werkzeugfreie Demontage für schnellen Produktwechsel
  • Dichtungen bestehen aus PTFE oder Silikon und erfüllen GMPund FDA-Anforderungen
  • komfortable Bedienung über ein 7“ Touch Panel. Benutzerund Rezeptverwaltung, PDF-Sammeldruck-funktion über eine USB-Schnittstelle

Bohle Hammermühle Bildergalerie

previous arrow
next arrow
Full screenExit full screen
previous arrownext arrow
Slider

Technische Merkmale: Bohle Turbo Mühle

  BTM 150 BTM 300
Maße [LxBxH] 1370 x 900 x 1990 mm 1600 x 900 x 2300 mm
Auslaufhöhe 847 – 1706 mm 970 - 1960 mm
Leistung ca. 1500 kg/h ca. 2500 kg/h
Partikelgröße [µm] < 100 µm

Verfügbare Varianten der Bohle Hammermühle

  • BTM 150
  • BTM 300

Ihr Ansprechpartner für die Bohle Hammermühle

Matthias Dietz

Gebietsverkaufsleiter

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
+49 2524 - 93 23 0
 


Produktbroschüren ansehen

Kontinuierliche ProduktionStarten Sie Ihre Kontinuierliche Produktion mit QbCon

Kontinuierliche Feuchtgranulation und kontinuierliche Trocknung

Die modulare kontinuierliche Produktionsanlage QbCon® ermöglicht die Produktion filmgecoateter Tabletten über eine Direktverpressung, Feucht- oder Trockengranulation.

L.B. Bohle QbCon® : Vom Pulver zur gecoateten Tablette!

Testen Sie QbCon® - zum Technology Center

Komplette FeststoffproduktionTesten Sie unsere Anlagen im Service Center

Pharmazeutische Feststoffproduktion
Für die Entwicklung und das Testen von Maschinen und Verfahren steht im Service Center in Ennigerloh eine komplette pharmazeutische Produktionslinie zur Verfügung. Zudem werden regelmäßig Seminare und Workshops durchgeführt.

zum Service Center